Institut für Analysific Computing

Numerische Mathematik, UE (106 064), WS 2018/19



Nummer der LVA: 106.064
Umfang der LVA: 2.0
Semester: WS 2018/19

Betreuer:

Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Winfried Auzinger

Univ.Ass. Dipl-Ing. Dr.rer.nat. Kevin Sturm

Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Ewa Weinmüller

Univ.Ass. DI BSc Christoph Wintersteiger

Johann Faschingleitner

BSc Merlin Fallahpour

BSc Markus Tempelmayr

BSc Albert Vlasak


Vorbesprechung und Anmeldungsmodalitäten:

Vorbesprechung: Montag, 1. Oktober 2018, in der ersten Vorlesung NM um 12.00Uhr im FH HS 8, Nöbauer HS.

Übungsmodus

Die Übungen aus Numerischer Mathematik werden in zwei Teilen durchgeführt: In der ersten Semesterhälfte, in Oktober und November, finden Rechenübungen statt. In November, Dezember und Jänner werden 2 Projekte in Kleingruppen durchzuführen sein.


Teil 1: von Oktober bis November wird wöchentlich ein Übungszettel ausgeteilt, welcher schriftlich ausgearbeitet und jeweils eine Woche später abgegeben werden muss.  Die Anmeldung zu den Übungsgruppen findet im TISS vom 2. bis 8. Oktober statt.

Auf jedem der ausgegeben Übungszetteln 1-7 werden jeweils 4 Aufgaben spezifiziert. Um die beste Note zu bekommen müssen jeweils zwei Aufgaben korrekt gelöst werden. Die schriftliche Ausarbeitung der Aufgaben ist eine Woche nach der Ausgabe dem Tutor zu übergeben. Jeder Student wird während des Semesters einmal eine Aufgabe in einer Übung vorrechnen. Die Bearbeitung der Zettel kann in Zweiergruppen erfolgen. Die Besprechung der Aufgaben findet immer 1 Woche nach der Ausgabe in der Übung statt. Die Blätter werden am Tag der Ausgabe auf der TISS Homepage zum Download verfügbar sein.

Bitte, beachten Sie, dass die Beispiele nicht nur korrekt gerechnet werden sollen, die Ausarbeitung soll auch eine entsprechende äußere Form haben.

Die Übungstermine sind

Blatt 0  (Bonus)Ausgabe 1. 10, Abgabe 9.10)
Blatt 1 (Ausgabe 8. 10, Abgabe 16. 10)
Blatt 2 (Ausgabe 15. 10, Abgabe 23. 10)
Blatt 3 (Ausgabe 22. 10, Abgabe 30. 10)
Blatt 4 (Ausgabe 29. 10, Abgabe 6. 11)
Blatt 5 (Ausgabe 5. 11, Abgabe 13. 11)
Blatt 6 (Ausgabe 12. 11, Abgabe 20. 11)
Blatt 7 (Ausgabe 19. 11 , Abgabe 27. 11)

Die Termine der 4 Gruppen sind wie folgt; die Betreuer werden am Anfang des Semesters den Gruppen zugeordnet.


Gruppe Tag Zeit Datum Ort Beschreibung
1. Kreuzlgruppe Di 15:00 - 17:00 09.10.2018 - 27.11.2018 FH Hörsaal 3 106.064 Numerische Mathematik 1. Kreuzlgruppe
2. Kreuzlgruppe Di 17:00 - 19:00 09.10.2018 - 27.11.2018 FH Hörsaal 3 106.064 Numerische Mathematik 2. Kreuzlgruppe
3. Kreuzlgruppe Di 15:00 - 17:00 09.10.2018 - 27.11.2018 Sem.R. DA grün 03 C 106.064 Numerische Mathematik 3. Kreuzlgruppe
4. Kreuzlgruppe Di 17:00 - 19:00 09.10.2018 - 27.11.2018 Sem.R. DA grün 04 106.064 Numerische Mathematik 4. Kreuzlgruppe


 


Teil2: Projektübungen

Dieser Teil der Übung wird in Kleingruppen zu 6 Personen durchgeführt. Zur Zeit sind 17 Gruppen eingerichtet. Weitere Details werden in der Vorbesprechung am 1. Oktober 2018 bekanntgegeben.
In den Wochen 47 bis 50 und in den Wochen 2 bis 4 werden die Übungen in einem Modus durchgeführt, der die Teilnehmer zu selbstständigem Arbeiten in einem Team führen soll. Die Bearbeitung der Aufgaben erfolgt deshalb in kleinen Gruppen, die aus etwa 6 Personen bestehen sollen. Im Laufe dieser Übungsphase werden zwei Projekte auszuführen sein. Ein solches Projekt umfasst sowohl Teile, die die Anwendung des in der Vorlesung gebotenen theoretischen Wissens auf konkrete Problemstellungen erfordern, als auch numerische Experimente am Computer.
Während dieser Phase werden sich die Studierenden einmal pro Woche, bei dem Betreuer der Kleingruppe  melden, um mit ihm den Fortschritt der Arbeit zu besprechen. Diese Besprechungen sind anwesenheitspflichtig. Die Mitglieder der Gruppe stellen dabei einzeln die bereits vorliegenden Ergebnisse ihrer Teilaufgaben vor. Eine Sprechstunde dauert ca. 45 Minuten.
Zu den Projekten sind von jedem Mitglied der Gruppe schriftliche Ausarbeitungen vorzulegen. In der letzten Sprechstunde findet die Abnahme dieser Dokumentationen statt. Dabei präsentieren die Studierenden die Ergebnisse der anderen Kollegen in der Gruppe. Genaue Details zur schriftlichen Ausarbeitung finden Sie unten. Die Betreuer der Kleingruppen sind 


Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Winfried Auzinger, FH 4. Stock

Univ.Ass. Dipl-Ing. Dr.rer.nat. Kevin Sturm, FH 3. Stock

Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Ewa Weinmüller, FH 4. Stock

Univ.Ass. DI BSc Christoph Wintersteiger

Johann Faschingleitner

BSc Merlin Fallahpour

BSc Markus Tempelmayr

BSc Albert Vlasak



Sprechstunden und Durchführung der Projektübungen:

Die Kleingruppen für die Projektbesprechungen sind im TISS eingerichtet. Die Termine der Sprechstunden und die Namen der Betreuer sind in TISS den Namen der Gruppen zu entnehmen. Bei den Sprechstundenterminen sind die meisten Betreuer noch flexibel. 

Das erste Treffen mit dem Betreuer findet in der 47. Woche, 19.- 23. November, statt. Dabei werden die Termine der Sprechstunde festgelegt und das erste Projekt ausgeteilt.

Zeitlicher Ablauf:

  • Woche 46: Am Montag 12. November ab 10.00 Uhr beginnt die persönliche Anmeldung in Büro von Frau Dr. Weinmüller. Es reicht wenn ein Vertreter der 6-er Gruppe erscheint und die Matrikelnummer aller & Gruppenmitglieder mitbringt. Ab 13.00 Uhr beginnt dann die Anmeldung über TISS.
     
  • Woche 47: 1. Treffen mit den Betreuern. Festlegung der Sprechstundentermins,  Ausgabe des 1. Projekts. Falls in TISS nicht anders spezifiziert, finden die Besprechungen in den Dienstzimmern der Betreuer statt, siehe oben. Weitere Informationen finden Sie in TISS unter Durchführung -->Gruppen.
  • Weiterer Verlauf:
     

    Projekt

    Ausgabe

    Abgabe

    Präsentation

    1

    19. November

    14. Dezember

    14. Dezember

    2

    10. Dezember

    24. Jänner

    24. Jänner

     


Projekte

Die Projektangaben werden in den Sprechstunden zur Verfügung gestellt.
 

Ausarbeitung der Projekte

Zu jedem Projekt gibt die Gruppe eine schriftliche Ausarbeitung ab. Natürlich kann es sein, dass bei manchen Projekten nur Teilaspekte der nachstehenden Dokumentation sinnvoll berücksichtigt werden können. Sie soll wie folgt gegliedert sein:

1 Theoretischer Teil:

Kurze Beschreibung der Fragestellung. Lösung der gestellten theoretischen Aufgaben samt genauer Angabe der dabei benützten Resultate aus dem Theorie-Skriptum. Interpretation der Ergebnisse. Beschreibung der Schlussfolgerungen, die für die Experimente wichtig sind.

2 Experimenteller Teil:

Planung der Experimente:
Formulierung der Zielsetzung der Experimente und Beschreibung der Phänomene, die man zu beobachten wünscht. Beschreibung der Daten und Begründung ihrer Nützlichkeit hinsichtlich der gesetzten Ziele, Angabe der Problemklasse, die abgedeckt werden soll und Angabe der Auswahlmechanismen der konkreten Datensätze.
Beschreibung der Resultate:
Genaue Beschreibung der Durchführung der Experimente und der erhaltenen Daten, Beschreibung der Fälle, in denen das Programm versagt hat, Angabe der verwendeten Programmparameter. Achten Sie darauf, dass die Darstellung der Resultate möglichst übersichtlich ist. Verwenden Sie Tabellen oder grafische Darstellungen.       
Schlussfolgerungen:
Angabe der Gründe für die beobachteten Phänomene - klare Unterscheidung zwischen objektiven Resultaten und subjektiven Interpretationen, Diskussion der Auswirkungen gewisser Faktoren, z.B. Abbruchkriterium, Kondition des Problems, Arithmetik und Maschinengenauigkeit, etc., Folgerungen für künftige Experimente oder eventuelle algorithmische Verbesserungen.
Beschreibung der Betriebsmittel:
Fertigsoftware - Angabe der Quelle und Auswahlkriterien;

Algorithmen - Beschreibung der selbst entwickelten oder aus der Literatur übernommenen Algorithmen samt entsprechenden Literaturzitaten. Angabe der Problemklassen, für welche die Algorithmen gedacht sind;

Programme - Programmiersprache, Programmlisting oder Angabe über die Verfügbarkeit der Programme, Angaben über verwendete Fremdprogramme;

Computersystem - Rechner (Hersteller, Typ), Compiler (Version), Betriebssystem (Version).
 

Übungsnote

Die Note wird aus der Anzahl der angekreuzten Aufgaben, der Tafelleistung und den beiden Projekten gebildet. Die Kreuzlübung und die beiden Projektübungen müssen positiv sein, um die Übung erfolgreich abzuschließen. 

 



Letzte Änderung: Ewa Weinmüller 10. September 2018